Details

Satire als Kriegswaffe


Satire als Kriegswaffe

Strategien der britischen Rundfunkpropaganda im Zweiten Weltkrieg
1. Aufl.

von: Kristina Moorehead

31,99 €

Verlag: Tectum-Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 21.12.2016
ISBN/EAN: 9783828865921
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 401

DRM-geschütztes eBook, Sie benötigen z.B. Adobe Digital Editions und eine Adobe ID zum Lesen.

Beschreibungen

Auf dem Höhepunkt der deutschen Bedrohung entschloss man sich im Sommer 1940 beim Deutschen Dienst der BBC, den "Kampf um die Seelen der deutschen Bevölkerung" und gegen den Nationalsozialismus auf neuartige Weise zu führen: mit Satire und Humor. Anhand satirischer Rundfunkserien wie "Frau Wernicke", "Adolf Hirnschal" oder "Kurt und Willi" analysiert Kristina Moorehead den ungewöhnlichen strategischen Wandel der nach Deutschland gerichteten britischen Propagandasendungen für nahezu den gesamten Kriegsverlauf. Neben einer umfassenden Darstellung der britischen Propagandastruktur und der Produktionsabläufe in der BBC zeigt sie hierbei auch die Bedeutung der deutschen Exilanten für den britischen Ätherkrieg gegen das "Dritte Reich" und diskutiert die moralischen Aspekte des Einsatzes von Satire als Mittel im Kampf gegen den Nationalsozialismus.
"SATIRE ALS KRIEGSWAFFE" – EINE HINFÜHRUNG ZUM THEMA
METHODEN, MATERIALIEN UND FORSCHUNGSSTAND
1 DER AUFTAKT ZUM ÄTHERKRIEG – ENTWICKLUNGEN BIS JUNI 1940
1.1 DIE MOBILMACHUNG – EIN ORGANISATORISCHER FINDUNGSPROZESS
1.2 PROPAGANDA "IN THE DOGHOUSE" – EIN IDEELLER FINDUNGSPROZESS
1.3 DIE STRUKTURIERUNGSPHASE (SEPTEMBER 1938 BIS JUNI 1940)
Der Deutsche Dienst der BBC in den Kinderschuhen
Direktiven für ›gute‹ Deutsche – Die Hoffnung auf das ›andere‹ Deutschland
EXKURS: "BITTERERNST" – VOM WESEN DER SATIRE
2 DER WANDEL BRITISCHER PROPAGANDASTRATEGIEN AM BEISPIEL DER SATIRISCHEN SENDUNGEN DER BBC (JUNI 1940 BIS MAI 1945)
2.1 DIE EXPERIMENTALPHASE (JUNI 1940 BIS JULI 1941)
Regierungswechsel und Reorganisation der Propagandaorgane
Direktiven im Spiegel der Invasionsangst – Experimente mit Emotionen
Frau Wernicke im Kontext der britischen Propaganda
2.2 DIE RATIONALISIERUNGSPHASE (JULI 1941 BIS JANUAR 1942)
Formierung der PWE
Direktiven der Mäßigung – ›Go-Slow‹ und Rationalisierung
Kurt und Willi im Kontext der britischen Propaganda
2.3 AM WENDEPUNKT (JANUAR 1942 BIS FEBRUAR 1943)
Reorganisation der PWE
Direktiven des Wandels – "The tide has turned"
Adolf Hirnschal im Kontext der britischen Propaganda
2.4 DIE STABILISIERUNGSPHASE (FEBRUAR 1943 BIS JUNI 1944)
Organisatorische Konstanz, personelle Wechsel
Direktiven ohne Zugeständnisse – "It can only get worse"
Frau Wernicke verabschiedet sich
2.5 DIE ENDPHASE (JUNI 1944 BIS MAI 1945)
Die Kooperation mit dem PWD
Direktiven zur Schadensbegrenzung – der Slogan "fünf nach zwölf"
Adolf Hirnschal will nach Hause
Kurt und Willi – streitende Freunde
3 "IM SCHATTEN DER MASCHINERIE": BRUNO ADLER UND ROBERT LUCAS
3.1 BRUNO ADLER – "DER UNEIGENTLICHE DEUTSCHE"
3.2 ROBERT LUCAS – EIN EXILANT "IM FIEBER DES KAMPFES"
4 FAZIT – DEKONSTRUKTION EINES MYTHOS
ANHANG
ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS
LITERATUR- UND QUELLENVERZEICHNIS
Primär- und Sekundärliteratur
Ton- und Filmdokumente
Nachschlagewerke
Archivmaterial
MATERIAL
I Typoskripte der exemplarischen Sendungen
II Bestandsaufnahmen zu den drei Satiresendungen
III Abbildungsnachweis
Kristina Moorehead ist freiberufliche Journalistin und Übersetzerin. Sie lebt in London und der Toskana.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren: