Details

Multiple Antiquities - Multiple Modernities


Multiple Antiquities - Multiple Modernities

Ancient Histories in Nineteenth Century European Cultures
1. Aufl.

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Im 19. Jahrhundert war die Antike eine wichtige Bezugsgröße in vielen europäischen Ländern. Dabei gab es Unterschiede in der Sicht und Aneignung der griechischen, römischen und auch "archaischen" Antike. Im Sinne einer Histoire croisée zeigt der Band, wie jede Nation ihre eigene Antike schuf.
Im 19. Jahrhundert war die Antike eine wichtige Bezugsgröße in vielen europäischen Ländern. Dabei gab es Unterschiede in der Sicht und Aneignung der griechischen, römischen und auch "archaischen" Antike. Im Sinne einer Histoire croisée zeigt der Band, wie jede Nation ihre eigene Antike schuf.
Gábor Klaniczay ist Professor für mittelalterliche Geschichte an der Central European University in Budapest. Michael Werner ist Professor für Europäische Kulturgeschichte an der L'ecole des hautes etudes en sciences sociales (EHESS) in Paris.