Details

Der Einfluss des sozialen Hintergrundes auf sexuelle Delinquenzen bei Jugendlichen. Präventionsmöglichkeiten der stationären Jugendhilfe


Der Einfluss des sozialen Hintergrundes auf sexuelle Delinquenzen bei Jugendlichen. Präventionsmöglichkeiten der stationären Jugendhilfe


1. Auflage

12,99 €

Verlag: Grin Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 15.03.2019
ISBN/EAN: 9783668899193
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 16

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,0, Katholische Fachhochschule Mainz, Sprache: Deutsch, Abstract: Am Anfang dieser Hausarbeit stand die Frage, welche Erfahrungen und Erlebnisse (vor allem im sozialen, familiären Bereich) Jugendliche mit sexuell delinquenten Verhalten gemacht haben. „Ein erheblicher Teil sexualisierter Gewalt wird von Jugendlichen ausgeübt“ (David 2002, 234). Vor diesem Hintergrund wird sich die folgende Hausarbeit mit den sozialen Hintergründen sexualisierter Gewalt und Delinquenzen im Jugendalter beschäftigen und die Möglichkeiten der Prävention am Beispiel der stationären Jugendhilfe aufzeigen.

Einleitend erfolgt die Begriffserklärung zu den theoretischen Hintergründen, wobei aktuelle Daten und Statistiken aufgezeigt werden. Das nächste Kapitel beschreibt die Sexualentwicklung im Jugendalter, wobei entwicklungspsychologische Aspekte mit einfließen werden. Das vierte Kapitel umfasst die sozialen Hintergründe von sexuellen Delinquenzen mit der Berücksichtigung von Risikofaktoren. Abschließend werden die Möglichkeiten der Täterprävention, sowie der institutionellen Prävention aufgezeigt. Diese Präventionsmaßnahme orientiert sich am Beispiel der stationären Jungendarbeit.
Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,0, Katholische Fachhochschule Mainz, Sprache: Deutsch, Abstract: Am Anfang dieser Hausarbeit stand die Frage, welche Erfahrungen und Erlebnisse (vor allem im sozialen, familiären Bereich) Jugendliche mit sexuell delinquenten Verhalten gemacht haben. „Ein ...