Details

Anton Josef Reiss (1835-1900)


Anton Josef Reiss (1835-1900)

Leben und Werk
Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum-Verlag, Band 6 1. Aufl.

von: Helga Becker

47,99 €

Verlag: Tectum-Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 16.01.2017
ISBN/EAN: 9783828866188
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 766

DRM-geschütztes eBook, Sie benötigen z.B. Adobe Digital Editions und eine Adobe ID zum Lesen.

Beschreibungen

Anton Josef Reiss, geboren 1835 in Düsseldorf, war einer der berühmtesten und produktivsten Bildhauer seiner Zeit. Seine Skulpturen fertigte er nicht nur für die katholische Kirche an – auch Adelsfamilien und sogar das Kaiserhaus zählten zu den Auftraggebern des begabten Künstlers. Reiss gehörte zum engen Kreis der Spätnazarener Ernst Deger, Franz Ittenbach, Karl und Andreas Müller. Der durchweg hohen Qualität seiner Bildwerke ist es zu verdanken, dass viele von ihnen auch die großen ikonoklastischen Bewegungen des 20. Jahrhunderts, die sich gegen die Kunst des Historismus und insbesondere gegen die Werke der Nazarener richteten, überdauerten. Helga Becker stellt Leben und Werk des bedeutenden Bildhauers nun erstmals mit zahlreichen Abbildungen einer breiten Öffentlichkeit vor.
Vorwort
1 Einleitung
2 Forschungsstand
2.1 Zu Reiss
2.2 Forschungsstand allgemein zur Skulptur in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts im Rheinland
3 Biografie und künstlerischer Werdegang
4 Skulptur und Plastik in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts im Rheinland
5 Das Werk
5.1 Altäre und Heiligenfiguren
5.1.1 Hauptaltar in St. Stephanus, Grefrath bei Neuss, 1868
5.1.2 Marienaltar in St. Stephanus, Grefrath bei Neuss, 1871
5.1.3 Marienaltar in St. Quirinus, Neuss, 1871
5.1.4 Josephsaltar in St. Quirinus, Neuss, 1874
5.1.5 Hauptaltar in St. Cyriakus, Krefeld-Hüls, 1874 und 1875 – 1881
5.1.6 Hochaltar und Engelkerzenständer in Onze Lieve Vrouw Onbevlekt Ontvangen, Wijhe/Holland, 1881
5.1.7 Marienaltar in St. Cyriakus, Krefeld-Hüls, 1874 und 1882 – 1886
5.1.8 Josephsaltar in St. Cyriakus, Krefeld-Hüls, 1874 und 1890 – 1894
5.1.9 Seitenschifffiguren in St. Stephanus, Grefrath bei Neuss, 1866 und um 1870
5.1.10 Figuren der Vierzehn Nothelfer/innen in Stoffeler Kapelle, Düsseldorf, 1886 – 1889
5.1.11 Seitenportalfiguren an St. Lambertus, Düsseldorf, 1870 und 1872
5.2 Pietà
5.3 Kalvarienberge, Kruzifixe und Kreuzwegstationen
5.3.1 Kalvarienberge in St. Joseph, Oberhausen-Styrum, 1875; auf Römisch- Katholischem Friedhof in Groningen/Holland, 1875; in Friedhofskapelle neben Kirche Jacobus de Meerdere, Uithuizen/Holland, 1880 – 1890
5.3.2 Kalvarienberg an St. Lambertus, Düsseldorf, 1882 – 1886
5.3.3 Kruzifixe
5.3.4 Kreuzwegstationen in St. Mariä Empfängnis, Düsseldorf, 1897 – 1900
5.4 Denkmäler
5.4.1 Sakrale Denkmäler
5.4.1.1 Mariensäule in Düsseldorf, 1865
5.4.1.1.1 Die Figur der Immaculata und ihre Entwicklung
5.4.2 Profane Denkmäler
5.4.2.1 Kriegerdenkmal in Duisburg, 1876
5.4.2.2 Mercatorbrunnen in Duisburg, 1878
5.5 Personifikationen
5.5.a Einführung
5.5.1 "Allegorie der Kunst", Schloss Sigmaringen, 1866
5.5.2 Rathausfiguren in Düsseldorf, 1884
5.6 Grabmäler
5.6.a Einführung
5.6.1 Grabmal Dr. Sträter, Nordfriedhof, Düsseldorf, um 1881
5.6.2 Grabmal Dübbes, Nordfriedhof, Düsseldorf, 1887
5.6.3 Grabmäler mit Pietà-Darstellungen
6 Zusammenfassung und Vergleiche
7 Abbildungen
8 Katalog (chronologisch)
9 Abbildungsverzeichnis
10 Abbildungsverzeichnis zum Katalog
11 Quellenverzeichnis
12 Literaturverzeichnis

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren: